Unsere Helden 2019

Wir suchen Deutschlands wahre Helden!

Es gibt sie: Menschen, die selbstlos anderen helfen. Kennen Sie so ein Vorbild? Dann schreiben Sie uns!

Schon zum siebten Mal sucht die Programmzeitschrift auf einen Blick Menschen, die durch ihr selbstloses Handeln und ihren persönlichen Einsatz im Alltag echte Vorbilder für die Allgemeinheit sind. Helden sind sie alle – die Menschen, die auf einen Blick Woche für Woche vorstellt. Bei der „Helden“-Gala am 01. Oktober 2019 in Hamburg werden fünf dieser Helden geehrt.

Tina Müller Trauerbegleiterin Eltern Sterbebegleitung

Diese junge Frau schenkt Sterbenden Trost

Das Schicksal schlug unerbittlich zu: Innerhalb weniger Monate verlor Tina Müller Mutter und Vater, beide starben. Da war sie 25, mitten im Studium – und plötzlich mutterseelenallein. Trotz ihrer Trauer wusste sie sofort, dass sie helfen will. Tina (heute 27) machte eine Ausbildung zur Trauerbegleiterin und hilft seither Sterbenskranken und ihren Liebsten in einem Hospiz: „Ich möchte helfen, die Zeit, die noch bleibt, schön zu gestalten.“

Margret Baumann Helden des Alltags Enkeltrick

70-Jährige überführt Enkeltrick-Betrüger

Ganz schön cool! Als Enkeltrick-Betrüger bei Margret Baumann (70) anriefen, um sie um 40000 Euro zu erleichtern, ging die Rentnerin zum Schein darauf ein. Sie lockte die Verbrecher zu sich nach Hause, wo bereits Polizisten warteten, die sie informiert hatte – die Handschellen klickten. Margret kannte die Masche, weil eine Bekannte von ihr darauf hereingefallen war. Nun macht sie Präventionsarbeit für andere Senioren…

Wie Sina einem Bräutigam das Leben rettete

Die Hochzeit ist für verliebte Paare der schönste Tag im Leben im Leben. Chad Serpless (34) aus Australien hatte schon kurz vor dem Ja-Wort mit seiner Diana seinen magischen Moment: Nämlich den, als er endlich seine Retterin in den Arm nehmen konnte. Völlig selbst- und grenzenlos hatte Sina Hünervogt (39) aus Düsseldorf den an Leukämie erkrankten Mann vor zehn Jahren mit ihren Stammzellen ein zweites Leben geschenkt. Und sie würde es immer wieder tun!

Celine Schülersprecherin Flüchtling

Vom Flüchtlingsmädchen zur Schülersprecherin

Celine träumt von einer Karriere als Schauspielerin und hätte am liebsten einmal die Hauptrolle in einem Drama. Dabei hat das Mädchen das größte Drama im wahren Leben bereits hinter sich. Es konnte dem Bürgerkrieg in Syrien entkommen und fand Zuflucht in Berlin. Mittlerweile macht sich die gerade mal 13-Jährige in einem sozialen Brennpunkt dieser Stadt als Schülersprecherin für andere stark.

Theresa Hocher Down Syndrom Demenzkranke

Theresa, unser Engel mit Down-Syndrom

Wenn sie morgens mit einem herzerfrischend fröhlichen Lächeln in die Seniorenresidenz Friedrichshall kommt, geht den 64 Bewohnern das Herz auf. Theresa Hocher (22), die das Down-Syndrom hat, hilft hier seit vier Jahren bei der Betreuung. Sie spielt Brettspiele mit den Älteren, geht mit ihnen spazieren, tröstet sie, lacht mit ihnen. Ihre liebevolle, geduldige Art tut vor allem den Demenzkranken gut. Behindert? Nein – besonders!

Oberndorf Freizeit Dorf Rettung

Wir haben unser Dorf gerettet!

Wenn Dörfer sterben, dann geschieht das meist ganz leise. Erst ziehen die jungen Leute weg, dann machen die ersten Länden zu. Bald gibt es keine Schule mehr – und am Ende hält dort nicht mal ein Bus. Auch das niedersächsische Oberndorf (bei Cuxhaven) stand vor dem Aus. Doch anstatt die Segel zu streichen, krempelten die Oberndorfer die Ärmel hoch und belebten mit ganz viel Herzblut ihr hübsches Dorf.

Kara Schott Tiertafel

Sie hilft Haustierhaltern in Not

Manchmal geht die Schlange um den ganzen Block, bevor Kara Schott (37) die Türen öffnet. Sie ist es, die mit ihrer Einrichtung „Tiertafel e.V.“ in Hamburg Haustierhalter in Not mit Futter, Spielzeug und Tierarztterminen versorgt. Und damit auch vor der Einsamkeit rettet. Denn: „Für viele Menschen hier ist ihr Tier der einzige Halt, den sie im Leben noch haben“, erzählt Kara, der Engel für Zwei-und Vierbeiner.

Marliese Kübler Familie Helden des Alltags 2019

Ein Leben für die Familie

„Ohne sie geht nichts“, da ist sich ihre Familie einig. Denn Marliese Kübler (72) aus Oberhausen ist immer für alle da. Als ihr Schwiegersohn stirbt, nimmt sie die Enkelin zu sich, damit ihre Tochter arbeiten kann. Ihren herzkranken Enkel Marius fährt sie zu Ärzten und als ihre zweite Tochter Leukämie erkrankt, ist Marliese der Mutmacher Nr. 1. Und auch jetzt, wo die Rentnerin selbst gegen den Krebs kämpft, bleibt sie der Fels in der Brandung.

Manuela Schwarz Nierenspende

Danke, Manuela, du hast mir ein neues Leben geschenkt!

Große Liebe, beste Freundin und Lebensretterin: Wolfgang Schwarz muss nicht lang überlegen, warum Manuela die beste Frau der Welt ist. Der Rechtspfleger aus Hessen brauchte eine neue Niere. Weil sie ihren Wolfgang nicht mehr leiden sehen wollte, fasste Manuela (43) kurzerhand einen Entschluss: Wolfgang soll eine Niere von ihr bekommen. 2014 wurde das Organ transplantiert. Drei Jahre später heiratete Wolfgang seine Lebensretterin.

Luisa Neubauer Klimaaktivistin Fridays For Future

Wacht endlich auf! Sonst ist unsere Erde nicht mehr zu retten

Die Arktis wird schmelzen. Küstenstädte werden ertrinken. Anderswo werden Menschen an einem Hitzetod sterben. Luisa Neubauer (23) sieht nicht tatenlos zu, wie unsere Erde langsam aber sich zugrunde gerichtet wird. Wie kaum eine andere Deutsche engagiert sie sich für eine bessere Klimapolitik: Sie organisiert die Demos „Fridays for future“, spricht in Talkshows, diskutiert mit Politikern.

Familie Krebs Kampf Mia de Vries

Unheilbar krank – aber für meinen Sohn kämpfe ich weiter

Wenn Levi (2) seine Mama mit Kulleraugen zum Spielen überredet, kann Mia de Vries (28) für einen Moment ihre Schmerzen vergessen. Und ihre größte Angst: Wie es ihrem kleinen Sohn ergehen wird, wenn sie nicht mehr für ihn das sein kann. Denn die junge Frau aus Rheinland-Pfalz hat Krebs. Unheilbar. Doch sie kämpft. Um jeden Tag, den sie leben darf. Um jede Sekunde mit ihrem Kleinen.

Andreas Laake DDR Kinder Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR Familienzusammenführung

Dieser Mann findet verschollene Kinder wieder

Wenn Andreas Laake (58) erfolgreich ist, dann liegen sich Familien nach jahrzehntelanger Trennung weinend vor Glück in den Armen. Und dieser Mann ist oft erfolgreich. Der Leipziger spürt ehrenamtlich Kinder auf, die die DDR-Staatsführung ihren Eltern aus politischen Gründen entriss und zur Adoption freigab. Seine „Interessensgemeinschaft gestohlene Kinder der DDR“ arbeitet ehrenamtlich und kostenfrei.

Alfred Beyer Schwimmlehrer Inklusion Behindertensport

Mit Opa Alfred schwimmen wir allen Grenzen davon

Dieser Mann bringt Kindern mit Handicap nicht nur ehrenamtlich das Schwimmen bei, er schenkt ihnen Selbstbewusstsein und Mut. Und das mit 76 Jahren. Alfred Beyer aus NRW hat nach einer schweren Krebserkrankung in jungen Jahren selbst nur noch ein Bein. Er musste seinen Traumjob aufgeben, seine Ehe scheiterte. Neue Zuversicht fand er im Sport und diese Kraft gibt er seit 30 Jahren an andere weiter.

Lana Rebhahn pflegt kranken Vater

„Meine Lana ist die beste Tochter der Welt“

Lana Rebhan ist erst 14 Jahre alt, doch sie leistet so viel mehr als viele Erwachsene. Die Schülerin kümmert sich rührend um ihren schwerkranken Vater. Sie kocht für ihn, putzt und wäscht, kontrolliert seine Medikation und steht Jürgen (51)bei seinen häufigen Krankenhausaufenthalten zur Seite.

Linda Cariglia, Karolina Smaga, Vergewaltiger hinter Gitter, Bielefeld

Mutig! Freundinnen bringen Vergewaltiger ins Gefängnis

Viele Menschen reden über Zivilcourage, doch Linda Cariglia (20) und Karolina Smaga (21) haben sie wirklich bewiesen. Die zwei jungen Frauen griffen mutig ein, als sie einen Vergewaltiger auf frischer Tat ertappten. Sie zogen ihn von der komplett verängstigten Frau herunter und hinderten ihn an der Flucht, damit er von der Polizei gefasst werden konnten.

Kennen Sie auch einen Helden des Alltags? Dann schreiben Sie uns (gern mit Foto Ihres Helden) bis 15. Juni an: auf einen Blick, Stichwort: Helden, Brieffach 20157, 20077 Hamburg. Oder per E-Mail an helden@aufeinenblick.de

Wir stellen Ihnen in den kommenden Wochen 20 Kandidaten vor. Jeder von ihnen erhält 250 Euro. Per Telefonabstimmung können Sie dann mit über die drei Sieger entscheiden, die Preisgelder von 5000, 3000 und 2000 Euro erhalten und auf unserer „Helden“-Gala geehrt werden. Insgesamt ist die Aktion mit 17 000 Euro dotiert.