Mutig! Freundinnen bringen Vergewaltiger ins Gefängnis

Diese Freundinnen brachten einen Vergewaltiger hinter Gitter

Sie zögerten nicht lange und bewiesen unglaublichen Mut, wo andere weggesehen hätten

Linda Cariglia, Karolina Smaga, Vergewaltiger hinter Gitter, Bielefeld

Oft wird der Ruf nach mehr Zivilcourage laut. Zu viele Menschen schauen weg, wenn etwas Schlimmes passiert. Nicht so Linda Cariglia (20) und Karolina Smaga (21). Wären die beiden nicht gewesen, liefe ein gefährlicher Sex-Täter jetzt noch frei herum.

Es war kurz vor sechs Uhr morgens, als Linda und Karolina auf dem Weg zum Bielefelder Hauptbahnhof waren und Geräusche aus einem Gebüsch hörten. „Zuerst dachten wir, da vergnügen sich zwei“, erzählt Karolina im Gespräch mit auf einen Blick. „Aber dann haben wir bemerkt, dass die Frau weinte.“

Die Mädchen schreien den Täter an, ziehen ihn von der sichtlich verstörten Frau runter. Linda sagt: „Der hat das zuerst gar nicht ernst genommen und machte sich ganz gemütlich die Hose zu.“ Erst als sie vom Handy die Polizei ruft, bekommt er Panik, reißt ihr das Telefon aus der Hand und rennt weg. Karolina folgt ihm und hindert ihn an der Flucht auf einem Fahrrad. „Die Polizei hat ihn dann kurz darauf geschnappt.“

Nicht nur das 22-jährige Opfer war den jungen Frauen, die gemeinsam im Einzelhandel arbeizten, dankbar für ihren beherzten Einsatz. „Wir haben ein Dankesschreiben von der Polizei erhalten“, sagt Karolina. Als Heldinnen fühlen sie sich aber nicht. „So was muss man einfach machen! Da haben wir gar nicht lange nachgedacht.“

Der Täter wurde mittlerweile zu eineinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Viel zu wenig, wie auch die Retterinnen finden. Der Fall hatte aber noch etwas Gutes. „Wir zwei sind seitdem unzertrennlich“, erzählt Linda. Aus den guten Bekannten wurden echte Freundinnen fürs Leben.