Wir haben unser Dorf gerettet!

Ehrenamtlich und mit viel Herz für Nachbarn in Not hauchen diese Menschen ihrer Siedlung neues Leben ein

Als Bastian Ripper (46) Frau Schuchmann (84) begrüßt, strahlt die alte Dame. „Das ist der Beste, er hat viel für mich gemacht”, sagt sie dem verlegen abwinkenden Ripper, als sie sanft seinen Arm hält. Dass der Vorsitzende des Vereins „Zusammen in der Postsiedlung” das Motto „Gemeinsam gegen die Einsamkeit lebt“, merke ich immer wieder während meines Besuchs.

Mit dem Wegfall der Bundespost verlor der Darmstädter Stadtteil seinen wichtigsten Arbeitgeber und auch viele Geschäfte wanderten ab. „Es gab früher mal sechs Kioske – alle weg. Und nur eine Kneipe”, sagt Bastian Ripper. Er ist hier geboren und merkte bei den Gesprächen, wie sehr den Menschen Orte fehlten, wo sie einfach mal auf ein Bier oder einen Schnack zusammenkommen können.

Da muss etwas geschehen, dachte er sich und gründete 2015 mit ein paar Mitstreitern den Verein, der in diesen Zeiten heute wichtiger denn je ist. Weit über 70 Leute engagieren sich mittlerweile ehrenamtlich in verschiedenen Projekten, alle mit dem Ziel, gemeinsam für gute nachbarschaftliche Beziehungen zu sorgen und dem Ortssterben entgegenzuwirken. Zum Beispiel beim Mittagstisch: „Die Leute kommen auch mit ihren Problemen. Der eine versteht etwas im Rentenbescheid nicht, der andere hat Ärger mit dem Jobcenter. Wir können immer helfen.”

Aber auch Aktivitäten und Projekte stützen die Gemeinschaft. Es wurde ein 2000 Quadratmeter großes Biotop angelegt, das jetzt für nächtliche Tierbeobachtung und Exkursionen genutzt wird. Ein Umsonstladen entlastet die ärmeren Bewohner und gegen die Einsamkeit wird nun gebacken. „Gerade die älteren alleinstehenden Damen haben sozusagen die Rezepte ihres Lebens im Kopf. Für sie wurde eine Backstube errichtet, wo sie miteinander schwätzen können und als Nebeneffekt gibt es massenweise Kuchen, der dann beim Mittagstisch angeboten werden kann”, so der umtriebige Vereinsleiter, dem die rettenden Ideen wohl nie ausgehen werden.