Ich habe meinen Lebensretter geheiratet

Für Menschen, die eine Knochenmarkspende brauchen, ist der passende Spender ein Geschenk des Himmels. Für Selina Läufer (32) aber wurde er gleich zum doppelten Himmels-Geschenk …

Sie war 19, als sie die Schockdiagnose erhielt: Blutkrebs. Nur eine Knochenmarkspende konnte sie heilen. „Ich traute mich kaum, es zu glauben, als ein Spender gefunden wurde“, erzählt sie im Gespräch mit auf einen Blick. Es war Hans-Uwe Läufer (55), der sich bereits in den 90ern bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) hatte registrieren lassen. „Wenn durch so etwas ein Leben gerettet werden kann, ist das doch selbstverständlich.“

Zwei Jahre müssen vergehen, ehe Patient und Spender Daten austauschen und sich kennenlernen können. Für Selina war sofort klar, dass sie ihren Lebensretter kennenlernen wollte. Er jedoch wollte zunächst keinen Kontakt. „Erst ein Jahr, nachdem ich ihm einen Brief geschrieben hatte, meldete er sich auf Facebook“, erzählt Selina: „Ich glaube, ich bin dein Spender“. Ein kurzer Satz, der alles verändern sollte. Denn nicht nur genetisch passten die schwäbische Verwaltungsangestellte und der 23 Jahre ältere Badener Zollbeamte perfekt zueinander. Schon bald telefonierten sie fast täglich. „Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden“, sagt Selina. „Bei einem BossHoss-Konzert in Stuttgart haben wir uns zum ersten Mal getroffen“, so Hans-Uwe. Und was sich am Telefon wie Freundschaft angefühlt hatte, wurde bald mehr.

Anfangs gab es jedoch auch Zweifel. Selina: „Unser Altersunterschied ist schon groß. Und eigentlich wollte Uwe nach schlechten Erfahrungen keine Beziehung mehr.“ Doch das konnte sie nicht trennen: Seit sieben Jahren sind sie ein Paar und seit einem Jahr glücklich verheiratet. Um sich bei Hans-Uwe zu bedanken, ließ Selina ihm in der ZDF-Show „Mein Lied für dich“ Anfang des Jahres von Sarah Connor ein Ständchen bringen: „Ich hätte kein schöneres Geschenk bekommen können, als einen Ehemann und Stammzellspender zugleich!“

DKMS Knochenmarkspende Hochzeit Liebe