Für ihre Enkelin wird Christa zur Super- Heldin (Endziffer -11)

Die kleine Johanna verlor ihre Mutter und ihr Zuhause, doch dank ihrer großartigen Oma nicht ihren Mut!

Es ist nicht der berühmte Lottogewinn, auch nicht die Weltreise. Wenn Christa Ocepek (69) von der Zukunft träumt, wünscht sich die Rentnerin nur eines: endlich Beständigkeit und ein Leben, in dem sie für Enkelin Johanna (7) da sein darf.

In den letzten vier Jahren musste die Hamburgerin ihre Mutter, ihren Mann sowie ihre erst 37-jährige Tochter Angela zu Grabe tragen. Doch Zeit zu trauern, hat Christa nicht. Sie nimmt ihre Enkelin zu sich (zum Vater besteht erst seit Kurzem wieder Kontakt), erzieht sie, trocknet Tränen, schenkt Mut. Und überwindet endlos hohe Hürden, was uns im vergangenen Jahr so beeindruckt hat, dass sie auch 2021 die Chance bekommen soll, „Heldin des Alltags“ zu werden.

Im März 2020 brannte das Haus der Rentnerin lichterloh. Die Flammen, verursacht durch einen Feuerteufel, und das eingesetzte Löschwasser nahmen Christa und Johanna das Zuhause, in dem die Familie seit Jahrzehnten gelebt hatte. Gerade als die Pandemie plötzlich alles auf den Kopf stellte, wurde das tapfere Duo heimatlos und musste erstmal in eine Wohnung ziehen, die sie nur für wenige Monate mieten durften. Kurz darauf startete Johanna in die Vorschule, und Oma Christa wurde zur Lehrerin und Internetexpertin, um beim Homeschooling zu helfen. Nebenbei saß die Rentnerin an der Wohnungssuche, die in einer Stadt wie Hamburg eine echte Herausforderung ist. Bezahlbarer Wohnraum ist dort Mangelware. „Ich wollte Johanna aber nicht noch von ihren Freunden trennen und habe deswegen nur in der Umgebung gesucht“, erzählt Christa und sie schafft das fast Unmögliche: Oma und Enkelin können nach der teuren Renovierung zurück in ihr altes Zuhause, weil Christa die Vermieterin überzeugen kann. Das liegt daran, dass Aufgeben für Christa nie infrage kam. Löwinnen geben eben nicht auf!